DER WERT UNSERES DENKENS: KREATIVITäT

Kinder entdecken spielend die Welt. Alles, was sie in die Finger bekommen, verwandeln sie nach ihren Vorstellungen: Klötzchen werden zu Autos, Stofftiere können fliegen und aus Stühlen, Decken und Kissen bauen sie Schlösser und Höhlen. Ihre Phantasie kennt keine Grenzen. Für die Meisten endet diese Phase mit dem Beginn des schulischen Lernens. Nur den Wenigsten gelingt der spielerische Umgang mit Objekten auch im Erwachsenenalter – Pablo Picasso und Jean Tingueley sind zwei der großen Ausnahmen.

Um weiter innovativ zu bleiben, versucht man bei Google, die kindliche Kreativität wieder zu erwecken. „Wir müssen Fragen stellen wie Kinder“ fordert Frederick Pferdt, Chef-Innovator des Unternehmens. „Warum kann ein Auto nicht fliegen?“ Erwachsene trauten sich nicht mehr, so radikal zu denken. Aber oft seien es solche naiven Fragen, die uns helfen, aus eingefahrenen Denkmustern auszubrechen und neue Lösungswege zu suchen.

Fachwissen ist die Grundlage

Kreativität bezeichnet in der Regel die Fähigkeit eines Individuums oder einer Gruppe, in phantasievoller und gestaltender Weise zu denken und zu handeln. Neurobiologisch lässt sich Kreativität als dynamische „Neuformierung von vorgegebenen Informationen“ definieren. Der Kreativitätsforscher Rainer M. Holm-Hadulla, Professor für Psychotherapeutische Medizin an der Universität Heidelberg, schreibt dazu, dass Informationen neuronal gespeichert sein müssen, damit sie originell neu kombiniert werden können. Es genüge nicht, wenn sie irgendwo im Internet oder auf einem anderen externen Medium gespeichert seien.

Neue Ideen entstünden durch die Aneignung und Weiterentwicklung bereits vorhandenen Wissens und Könnens. Fachwissen sei somit die Grundlage, um kreativ wirken zu können, denn man könne nur das kreativ neu kombinieren, was man bereits im Kopf gespeichert habe. Auch neurobiologisch ließe sich zeigen, dass es ohne verfügbares Wissen keine Intuition gäbe.

„Der kreative Funke kann nur das Vorhandene entzünden.“

Prof. Dr. Rainer M. Holm-Hadulla
Professor für Psychotherapeutische Medizin

Auch Künstler könnten nur das neu kombinieren, was sie schon gesehen, gehört oder erlebt haben. Dazu müssten sie in der Lage sein, das Erlebte zu gestalten, das heißt, sie müssen über handwerkliches Können verfügen.

Austausch fördert Ideen

Bei ma design arbeiten Ergonomen, Elektrotechniker, Industriedesigner, Informationsarchitekten, Ingenieure, Interaktionsexperten, Mathematiker, Ökonomen, Software-Entwickler und User Interface Designer in interdisziplinären Teams zusammen. Um unser Fachwissen auszubauen und es untereinander zu teilen, nutzen wir verschiedene Methoden und Kanäle. So verfügt jeder Mitarbeiter über ein Kreativbudget – Arbeitszeit, die individuell genutzt werden kann, um sich bei Seminaren und Workshops, bei Messebesuchen oder beim Lesen von Fachliteratur weiterzubilden. Darüber haben wir „Chapter“ zu Themen wie Nanotechnologie, VR/AR, Software und Projektmanagement eingerichtet, in denen das Wissen disziplinübergreifend ausgetauscht wird. Unsere Softwerker veranstalten Tech-Talks, um sich über neue Entwicklungen zu informieren und unsere Designer treffen sich dafür regelmäßig zu einem Stammtisch.

„Ein enormer Teil dessen, was wir Innovation nennen, besteht aus einer Art Import-Export. Du nimmst eine alte Idee aus einem Feld, verschiebst sie in ein anderes – und schon wird daraus etwas Neues.“

Zitat des amerikanischen Soziologen Prof. Brian Uzzi zu der Frage, warum die Kombination von Fachwissen und interdisziplinärer Zusammenarbeit so fruchtbar ist.

Um Ideen von morgen kreativ zu denken, pflegen wir außerdem partnerschaftliche Verbindungen zur Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Technischen Universität Dresden und Fachhochschule Kiel und engagieren uns in verschiedenen Initiativen.

Entscheidend ist die Umsetzung

So inspirierend die Entwicklung von Ideen auch sein mag, sie ist nur der erste Schritt. Kreativität sei mehr als Ideenfindung, schreibt Prof. Halm-Hadulla, die Umsetzung einer Idee stelle den Löwenanteil der schöpferischen Arbeit dar.

Dass wir beim Erdenken und Umsetzen von kreativen Lösungen die richtigen Partner sind, zeigt uns das Vertrauen unserer Kunden sowie die zahlreichen Auszeichnungen und Preise, die uns verliehen wurden.

Herzliche Grüße
Ihr Michael Arpe