DER WERT UNSERES DENKENS: VERäNDERUNG

Warum kann nichts so bleiben, wie es ist? Warum muss sich immer alles ändern? Warum kann ein Zustand, der als positiv empfunden wird, nicht andauern – wenn möglich ewig? Die Antwort ist einfach: Weil es im Leben keinen Stillstand gibt.

Wenn wir nur zehn Jahre zurückblicken, wird uns bewusst, wie fundamental der technische Fortschritt unser Leben verändert hat. Smartphones sind zu unverzichtbaren Begleitern des Alltags geworden – für Schulkinder ebenso wie für deren Eltern und Großeltern. Wir empfinden es als völlig normal, überall und ständig erreichbar zu sein und das Internet zu nutzen, wo und wann wir es wollen. In fünf oder zehn Jahren wird es vielleicht auch selbstverständlich sein, dass Neuroingenieure unser Denken beschleunigen und wir unsere Gehirne direkt mit dem Rechner vernetzen.

Der digitale Wandel ist dauerhaft

Während die meisten Menschen den technischen Fortschritt problemlos in ihr Privatleben integrieren, fällt ihnen das im Berufsleben deutlich schwerer. Viele empfinden den digitalen Wandel als existenzielle Bedrohung, weil sie nicht wissen, wie sicher ihr Arbeitsplatz noch ist und wie sich ihr Einkommen und ihre Position im Machtgefüge des Unternehmens verändern werden.

Das ist nachvollziehbar, denn der digitale Wandel kennt keine Branchengrenzen und macht vor nichts und niemandem halt. Man kann ihn auch nicht aussitzen, weil er kein Gewitter ist, das vorüberzieht. Der digitale Wandel wird in allen Branchen Geschäftsmodelle, Prozesse und Produkte dauerhaft verändern.

„Nicht die stärksten oder intelligentesten Spezies werden überleben, sondern diejenigen, die sich am schnellsten anpassen.“

Charles Darwin 1809-1882

Abteilungsübergreifende Gemeinschaftsaufgabe

Wie sollen Unternehmen damit umgehen? Jede Veränderung beinhaltet Risiken, aber sie bietet auch Chancen. Die gilt es zu nutzen. Und zwar jetzt und nicht erst im nächsten Geschäftsjahr. Und vor allen Dingen gemeinsam. Die Gestaltung des digitalen Wandels muss als abteilungsübergreifende Gemeinschaftsaufgabe verstanden, kommuniziert und initiiert werden.

Projektteams werden dabei zum Katalysator für die Transformation des gesamten Unternehmens. Projektteams sind interdisziplinär, ihre Arbeitsweise ist kooperativ und die Kompetenzen der einzelnen Mitglieder sind wichtiger als ihre hierarchische Position im Unternehmen. Der größte Vorteil besteht aber darin, dass die Beteiligten die gemeinsam getroffenen Entscheidungen mittragen. Es zeigt sich immer wieder, dass erfolgreiche Veränderungen nur von innen heraus bewirkt werden und nicht durch von außen aufgesetzte Prozesse.

Der Wert unseres Denkens

Wir helfen unseren Kunden, den digitalen Wandel in ihrem Unternehmen zu gestalten und umzusetzen. In einem agilen Entwicklungsprozess begleiten und unterstützen wir sie als Sparringspartner, Projektmanager oder externe Entwicklungsabteilung.

Wir analysieren alle Faktoren, die für den Erfolg des Unternehmens, des Geschäftsmodells oder des Produktes relevant sind. Gemeinsam mit unseren Kunden definieren wir die Projektziele, überprüfen sie anhand der Arbeitsergebnisse, erweitern sie oder passen sie an. Wir schaffen ein Umfeld, in dem der lebendige und offene Austausch von Ideen im Mittelpunkt steht. So entstehen innovative Lösungen, die es unseren Kunden ermöglichen, auch in der digitalen Zukunft Maßstäbe zu setzen.

Herzliche Grüße
Ihr Michael Arpe