3*(MA+EMS) = SUCCESS³

Als Denkfabrik für Innovationen, Technologie & Design ist unser Fokus unbestritten auf die Produkte und Geschäftsmodelle von morgen gerichtet. Seien Sie also nicht irritiert, wenn wir bei ma design plötzlich von Tradition sprechen. Es ist allerdings Fakt, dass wir bereits im dritten Jahr in Folge in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Kiel IT-Projekte ausgeschrieben, betreut und durchgeführt haben.

Im Zuge des Moduls „Entwicklung und Management von Softwaresystemen“ (EMS) setzen Informatik-Studierende in kleinen Gruppen komplexe Aufgabenstellungen für echte Wirtschaftsunternehmen um. Die Bedingungen und das Vorgehen haben einen realistischen Anspruch. Bisher ist unser Engagement in jedem Jahr mit tollen Studententeams und inspirierenden Arbeitsergebnissen belohnt worden. Von daher steht es für uns außer Frage, diese liebgewonnene und wertvolle Tradition zu bewahren und in Zukunft weiterzuführen.

ems-2016_530

Eine gute Kommunikation heisst auch intensive Diskussion.

Unser Anliegen

Es ist für uns elementar festzuhalten, dass wir die Studierenden, die uns für sechs Monate als Projektteam zur Verfügung stehen, nicht als günstige Arbeitskräfte betrachten, die für uns eine marktreife Software entwickeln sollen. Unsere intensive Betreuung über den Gesamtzeitraum und das zur Seite stehen als Ansprechpartner und Spezialisten sehen wir vielmehr als eine Investition, die wir sehr gerne eingehen. Diese Projekte bieten die Chance, gemeinsam mit jungen Menschen zu forschen und sich mit ihnen auszutauschen.

Wichtig ist die richtige Mischung aus praxisnahem Szenario mit echtem Auftraggeber auf der einen Seite und Unterstützung durch intensives Coaching auf der anderen. Wir versuchen den angehenden Informatikern insbesondere Themen nahezubringen, die in dieser Intensität nicht im Studium behandelt werden. Darunter verstehen wir zum Beispiel Schulungen zur angemessenen Kommunikation, agile Entwicklungsmethoden, erfolgreiches Projekt- und Zeitmanagement und nicht zuletzt die richtige Durchführung von Präsentationen.

maiTime 2015/16

Inbesondere das jüngst zu Ende gegangene EMS-Projekt konnte in allen Belangen überzeugen. Unter der Betreuung von Maximilian Laufenberg, Frank Lindecke und Dr. Wolfram Schroers entwickelte das ambitionierte Studententeam ein Zeitmanagement-Tool, von der ersten Idee bis hin zur stabilen Version 1.0 mit vollem Funktionsumfang. Die auf den Namen „maiTime“ getaufte Software analysiert die genutzten Programme des Anwenders und bietet am Ende des Arbeitstages eine graphische Auswertung. Somit kann der Nutzer genau bewerten, wohin bzw. in welche Software seine Zeit geflossen ist. Darüber hinaus lassen sich zur Steigerung der eigenen Effektivität spezielle Fokusphasen definieren, in denen nur mit bestimmten Programmen gearbeitet werden soll.

ems-2016_530_02

Die maiTime-Zitrone hilft bei der Auswertung und Strukturierung des Arbeitstages.

Die jungen Informatikstudenten Erik, Patrick, Philipp und Rick überzeugten mit einem wunderbaren Teamspirit und adaptierten die Mechanismen der agilen Entwicklungsmethoden äußerst schnell, so dass wir bereits zwei Wochen nach Projektstart einen lauffähigen Prototypen testen konnten. Nach einer gelungenen Abschlusspräsentation wurde das Team mit der Auszeichnung „sehr gut“ bedacht. ma design gratuliert zu dieser tollen Leistung und sagt an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich „Dankeschön“!

Wir freuen uns schon jetzt auf den Start des nächsten EMS-Projekts im Oktober 2016!