EWINCH BY MA DESIGN.
NUR FLIEGEN IST SCHöNER.

Für uns bei ma design ist das Thema Elektromobilität eine Herzensangelegenheit. Wir wollen einen Beitrag leisten. Einen Beitrag, der hilft, die Herausforderungen unserer Zeit wie Umweltverschmutzung, Erderwärmung und Ressourcenknappheit zu bewältigen.

Im Jahr 2016 war der Weltüberlastungstag bereits am 13. August. Das bedeutet, dass die Menschheit nach gut sieben Monaten bereits soviel Ressourcen verbraucht hat, wie die Erde in einem ganzen Jahr reproduzieren kann. Eine Tatsache, die auf eindringliche Weise deutlich macht, dass wir zukünftig Antriebssysteme brauchen, die nicht auf fossilen Brennstoffen basieren.

Elektromotoren müssen beispielsweise noch wesentlich leistungsfähiger und konkurrenzfähiger werden. In unseren Forschungs- und Entwicklungsprojekten zur Elektromobilität verwenden wir BLDC-Motoren. Sie überzeugen durch einen äußerst hohen Wirkungsgrad, kombiniert mit einer geringen Wartungsintensität. Der Nachteil solcher bürstenlosen Gleichstrommotoren ist wiederum die vergleichsweise aufwändige Ansteuerung via Motorcontroller. Immer wieder stellen wir fest, dass die existierenden Kauflösungen in diesem Bereich unseren Ansprüchen an Leistung und Qualität nicht gerecht werden.

Für unseren Entwicklungsprozess ist es unverzichtbar, dass die Komponenten unseren Vorgaben entsprechen – auch wenn sie auf den ersten Blick noch so unscheinbar wirken. Es bedarf also erneut der eigenen Entwicklung, um alle Funktionalitäten erfolgreich zu integrieren und gleichzeitig höchste Qualität zu erreichen.

Konzeptentwicklung für die Welt von morgen.

Geeignete Mobiltätskonzepte für die Welt von morgen zu entwickeln, ist eine Aufgabe, der wir mit großem Enthusiasmus begegnen. Auch nach dem Feierabend. Viele unserer Mitarbeiter in Kiel sind wassersportbegeistert und in der Freizeit beim Kitesurfen oder Wakeboarden anzutreffen. Daher ist es naheliegend, dass uns die Suche nach einem beispielhaften Anwendungsfall für unsere eigens entwickelten Motorcontroller in den Bereich des Wassersports führt. Genauer: Zum Winchen.

 

eWinch01

eWinch02

eWinch03

Was ist Winchen?

Wie an einer Wasserskianlage wird der Sportler von einer Seilwinde über das Wasser gezogen. Der Clou einer Winch ist allerdings, dass die Anlage mobil und somit überall verfügbar ist. Die von uns entwickelte eWinch hört auf den eingängigen Namen ROLLMOPS. Sie wird elektronisch betrieben und ist so kompakt konzipiert, dass sie in der weiteren Entwicklung auf Rucksackgröße schrumpfen wird.

Hat man das Gewässer der Wahl gefunden, kann das Seil der Winch auf eine Länge von 50 bis 300 Meter ausgezogen werden – bevor man mit 25 bis 35 km/h übers Wasser gleitet oder sogar auf bis zu 70 km/h beschleunigt wird. Neben dem Vorteil, den Sport somit auf jedem Gewässer ausüben zu können, bietet unser ROLLMOPS noch weitere große Mehrwerte: Zum einen die drastische Gewichtsreduktion im Vergleich zu herkömmlichen Winches für maximale Mobilität sowie das angenehm lautlose Arbeiten des Elektromotors. Darüber hinaus steht im unteren Drehzahlbereich viel mehr Leistung zur Verfügung als bei einem Verbrennungsmotor, der erst im oberen Drehzahlbereich seine volle Kraft entwickelt, was sich insbesondere in Form von gesteigertem Komfort für den Fahrer zeigt.

Starkes Feedback
auf der Winch-Weltmeisterschaft.

Von Profisportlern wurde diese Komfortsteigerung bereits attestiert. Für die offizielle Winch-Weltmeisterschaft während der Kieler Woche 2016 entwickelte unser Team aus der ersten Idee einer eWinch ein komplett lauffähiges Funktionsmodell. Mit eindeutigem Ergebnis: Die weltbesten Winch-Windsurfer schossen durch den Kieler Bootshafen und präsentierten dabei anspruchsvolle Freestyle-Tricks.

Unter den Augen der Jury, bestehend aus internationalen Topwindsurfern, wurde die Performance der Profis bewertet und vom Publikum entsprechend gefeiert. Das Feedback für unseren ersten Prototyp fiel durchweg positiv aus. So positiv, dass sich mittlerweile der zweite Prototyp in der Entwicklung befindet. Außerdem denken wir über alternative Produktkonzepte nach. Unsere eWinch hat viel Potenzial – überall dort, wo Seilwinden zum Einsatz kommen. Ob in der Forstwirtschaft, Bergung, Segelfliegen oder beim Forschungstauchen. Alles ist denkbar.

 

eWinch04

eWinch05

eWinch06

 

Lesetipp: Die eWinch im TRIP-Magazin

Es liegt noch einiges an Arbeit vor uns. Bis dahin empfehlen wir die Artikel zur eWinch von ma design in Ausgabe 22 vom TRIP-Magazin, und in der Winterausgabe der Zeitschrift RAUS!. In diesen Fachblättern wird portraitiert, wie sich das Winchen mit unserer elektronischen Seilwinde, dem ROLLMOPS, anfühlt. Außerdem gibt es authentische Einblicke in die Arbeit unseres Entwicklungsteams.

winch-TRIP-artikel_07