PHOTOSHOP-SEMINAR
AN DER TU DRESDEN

Was gibt es besseres, als das Wissen und den Erfahrungsschatz aus der Praxis an junge Menschen weiterzugeben und sich mit ihnen auszutauschen? Wir bei ma design sind offen dafür, unser Know-how in Form von Gastvorträgen und Workshops an Universitäten und Fachhochschulen zu teilen.

Bereits zum dritten Mal in Folge konnten Studierende des Technischen Designs an der TU Dresden im Rahmen der Veranstaltung „Grafische Techniken“ einem erfahrenen ma designer über die Schulter schauen. Statt trockenem Frontalunterricht hat unser „Gastdozent“ Christian Jacobs wertvolle Einblicke geben können, wie in der Praxis Renderings erstellt werden.

Mit einem nachvollziehbaren Schritt-für-Schritt-Vorgehen innerhalb von Adobe Photoshop konnten die angehenden Designer und Ingenieure direkt mitarbeiten. Vom Anlegen und Colorieren einer Skizze bis hin zum Erzeugen realistischer Materialanmutungen erhielt das 7. Semester umfassende Kenntnisse, die sie in ihren zukünftigen Projekten anwenden und weiterentwickeln können.

 

PS-Kurs_Content_01

Wissen zum Anfassen: Die Studierenden sind aktiver Teil des Workshops.

 

Neben rein technischem Wissen erhielten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen vom erfahrenen Profi praktische Tipps und Kniffe in Bezug auf non-destruktives und effizientes Arbeiten in Photoshop. Änderungen können dadurch auch nachträglich in das Rendering eingepflegt werden, da die Bildinformationen nicht durch andere überschrieben werden und somit anpassbar bleiben.

Besonders wertvoll für die Studierenden waren Christians Erfahrungen aus der Praxis. Er konnte vermitteln, dass verschiedene Darstellungsstile erst in bestimmten Phasen eines Projektes ihre besondere Wirkung entfalten: Fotorealistische Renderings haben eine beeindruckende Wirkung, in frühen Phasen sind schnellere Skizzen jedoch zielführender. Es geht darum, zu lernen, die Mittel bewusst einzusetzen, um dadurch eine gewünschte Wirkung zu erzielen.

 

PS-Kurs_Content_02

Um schnell Ideen in Photoshop zu skizzieren, können Wacom Tablets eine große Hilfe sein.

 

„Mit den hinzugewonnenen Fähigkeiten können die Studierenden ihre Projekte ganz anders planen.“ meint Christian, der das Seminar bereits zum zweiten Mal leitet. „So werden einst statische Darstellungen zu lebendigen Dokumenten, die kontinuierlich angepasst werden können. Dieses Vorgehen spart wertvolle Zeit, die letztendlich in noch ausgereiftere Konzepte fließen kann. Photoshop ist nicht nur dazu da, Skizzen und Renderings optisch aufzuwerten, es ist vielmehr ein effizientes Tool, um Ideen schnell weiterentwickeln zu können.“ Der tolle Austausch mit jungen, kreativen Studierenden und das durchweg positive Feedback macht deutlich: Der nächste ma design Workshop an der TU Dresden wird hoffentlich nicht lange auf sich warten lassen!

 

PS-Kurs_Content_03

Vermittelt wird ein umfassender Einblick in die komplexen Funktionen von Photoshop.